Meine Webseite

Via Damasia, Area Sacra Raetia Kunstpark Roßhaupten, Area Damasia, Acropolis Damasia, Villa Damasia-Museum Damasia, Cambodunum







Via Damasia,  
Erfindung Chubers

                                  

Area Sacra Raetia Kunstpark Roßhaupten,


Area Damasia, Acropolis Damasia, Villa Damasia/Galerie Damasia/Museum Damasia

Cambodunum  Galerie Kunstreich


 


Damasia
 
  • 1995/1996 MitGründung und Namensgebung der Künstlergruppe  „Damasia“,
 
 
 

  • Logo- Computer-Paint Entwürfe
  •                                
  •  
  •  
  • Programm 1995/96         
                                                            

                                                              

  • hergeleitet von Strabons "akropolis Damasia" -"Lication hosper akropolis Damasia"-, einer von nur zwei antiken, den ältesten poleis in Deutschland, zu Zeiten (Cäsars) Augustus`, vermutet am Auerberg -
  • unter Verunglimpfung des Namens aus dem Umfeld der Gemeindeverwaltung Bernbeuren als "damisch" (Zitat des Gemeindeberaters B. K. - verantwortend Schmid, incl. Ernst, die später, ca. 2009/11 tätig waren mit dem Auerbergmuseum und amtlichen Förderantrag an die EU und Regierung: Genehmigt und ausbezahlt namentlich für ihren Begriff Kulturwege Auerberg; und nicht die von Chuber erfundene, von ihnen seit 2011 illegal benutzte Via Damasia / siehe unter Schriftliche Belege……Via Damasia…. 2011).
  • 4 Teilnehmer (darunter H. R. und B. K.).
    •  
    • Aufzeichnungen ComputerDisketten:


    • Unmittelbar danach Spaltung, ca. 4 Monate später Auflösung der Gruppe.
    • Beginn der langandauernden Querelen und Ignoranz (unter Mitarbeit der Presse, teils genüsslich) um den Künstlernamen Chuber, bis dato.
    • (Plus amtliche Ausweitung der Schikanen um die Damasia-Begriffe seit 18 Jahren.) 

 
Dabei wäre es ganz einfach: 2013 erhielt Chuber auf eine erfreute Zustimmung  zur 
Ausstellung in Herrenchiemsee und dem Geburtstagsglückwunsch (siehe Ziegelmauerwerk  - Katakomben, Remise-Keller, Berlin. Martin-Gropiusbau, Berlin) ein Antwortschreiben von - Herzog Franz von Bayern Chef des Hauses Wittelsbach, hochkarätiger Kunstsammler, addressiert mit Christian Chuber (siehe Nachweis Korrespondenzen).
 


 

 


                                     Via Damasia
 
  • 1996  Erfindung
  • Via Claudia Augusta -Projekt, Auerbergland, Lechbruck. Künstlergruppe Damasia.                                                                     
    •                                                
    •  
    • Erfindung der Via Damasia :
    • Diese Strasse Damasia enthält den ältesten antiken Namen, der für die antike Geschichtswissenschaft für Deutschland möglich ist.
    • Der Name ist sogar älter als der der ersten römischen Kaiserstrasse nördlich der Alpen Via Claudia Augusta.
    • Somit ist sie des Namens halber die älteste gallorömische Strasse in Deutschland. Sie kongruiert mit den Geschichtsdaten.
    • Nachweis: Via Damasia – Studie Chuber 2009 S. 68
      „Sodaß diese Spur bereits auf einen Verbindungsweg zwischen „Damasia“ und der „Via Claudia Augusta“ hinweisen
      kann, der bislang nicht gefunden worden ist.

      Linksseitig des Weidachbaches heißt auch, ein frühes Überqueren des Baches unmittelbar am Fuß der Auerbergerhebung
      (siehe römischer Münzfund unterhalb in der Alpenblicksiedlung ca 1984), möglicherweise bei der heutigen
      Schwabenstraßensiedlung, römischer Umgehung von Sumpf,- und Auentiefen oder Flussniederungen entspricht.

       Schon Dr. Ulbert diskutierte einen Weg Richtung Lech: „Die Via Claudia…    War dies die Routenführung von
      Anfang an, dann muss es eine mindestens 6km lange Zubringerstraße zum Auerberg gegeben haben…

      Bei der kurzen römischen Siedlungsdauer des Auerberges von nur knapp 30 Jahren hat man die Zufahrtswege wohl kaum zu sehr
      stabilen Strassendämmen ausgebaut.“ 
       
    • (Verweis in Iris Galerie-Biografie 2000; näheres unter Chuber Christian Home, auf Christian Chuber - Enzyklopädie Marjorie-Wiki)
    •                        
    •  
      Tacitus Bilder
      Publius Silius Nerva  Bilder
           
                      
                 

    Erste Einbeziehung "roher Felsen" als Unterbau und neuer Teil der Sculpturen im Außenraum (intuitiver Rückbezug auf Kindheitserfahrungen in den 1950er/60ern beim Bergsteigen mit der Familie in den Alpen).

    "Via Damasia" als mindest zeitgleicher römischer Strassenabzweig der einzigen römischen Kaiserstrasse nördlich der
    Alpen "Via Claudia Augusta" nach Damasia/Auerberg.
    Im Kontext "Kunst/Sculpturenstrasse" VCA.

                
                                                                           
    Füssener Heimatblatt 1996
          
                                                                                            
                                                                    
    •                               
                                                                                                             
         
                                                                           

      Publius Silius Nerva, römischer Kulturlegat, und Tacitus, Historiker, in Likatien/Licca(Lech) Via Damasia.
      Abzweig im Hintergrund nach links.
       
       
      • Bei der Eröffnung sind die Vertreter der bayerischen Regierung "aus dem Häuschen" begeistert - deshalb
        fragen sie um Ausstellungsverlängerung, bieten einen Ankauf und beabsichtigen die Übernahme in Form einer
        Dauerausstellung:
      • Konzeptionen und Berechnungen wurden an die Veranstalter eingereicht, hier zuerst an Bernhard Kölbl Bernbeuren, und von diesem weiter an 
      • Reinhard Walk Roßhaupten und Schmid Heimo Bernbeuen
      • Auszüge Chuber:

      •  
      • Computer-Konzeption 1996/97,  A. Sculpturen I - III und B. Säulen A-E-F
      •  

      •                                  

           
                                        
                                        




        A. Sculpturen

                                                  
          2 Felsquader und eine imaginierte QuaderPflasterung; angeregt durch die via appia  Roma

                                   .


                                                   



        B.Säulen patentrechtlich gesichert


                                             


                                            
        Originaltrassenaufbau


                                              

        Kalkulation Maße,Material
           
                                              

      •  
      •     
      • Wirkung dieser Säulentektur von Chuber seit 1994, und 1996 für die Via Claudia Augusta geplant, die 1996
        mit Finanzierung der Bayerischen Regierung bedacht, jedoch von den Veranstaltern Bernbeuren übel beschimpft,
        nachhaltig verleumdet, über Anschläge und Sabotage vereitelt wurde.

        Schließlich und danach von den Veranstaltern Bernbeuren-Roßhaupten für die Via Claudia Augustawege- und plätze tektonisch kopiert.

      •  
      •                       

      •  
      •  
      • 1996 A Sculpturen:
      • Mutwillige Zerstörung der Sculptur links - damit gezieltes Unterlaufen der Haltung der Bayerischen Regierung
      • und insgesamt Vereitelung des projektierten staatlichen Ankaufs. 
      • Ein organisierter Sabotageakt - 
        parallel der gezielten Spaltung der unteren Behörden, Gemeinde, Landratsamt in die obenen Behörden der Regierung  

        und des Amtes für ländliche Entwicklung in München.
      •  
      • Sculptur links; sie wurde eigens am Boden drapiert und gleich einem Spottvers mit dem Beiblatt beheftet -
        damit gezieltes Unterlaufen der Haltung der Bayerischen Regierung und insgesamt Vereitelung des projektierten staatlichen Ankaufs. 

        Beginn der breitflächigen Intrigen der unteren Behörden. Indirektes Eingeständnis der Sabotage.

      • Den Bericht der SOGNachrichten/MM 2012 zu (Via) Damasia
        (Streit um Damasia....), das unfassbare, amtlich durchgezogene Plagiat der Gemeinde/Auerbergmuseum Bernbeuren an Chuber korrigierte er mit einem Leserbrief.


             
                                                     
        Kommentar:
        Es kann nicht sein, dass eine urheberrechtlche Erfindung in einem Rechtsstaat wie Deutschland/Bayern nur 15 Jahre Gültigkeit besitzt, danach von WahlBeamten entschädigungslos abgelöst und als ihre eigene Erfindung (Patentanspruch,
        Internetportale, Fördergelder, Presse, Medien) legal proklamiert wird. 





         
      Video 1996                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         
       



    1999 Area Sacra Raetia Roßhaupten

    • 1999  Kunstpark Via Claudia Augusta, Roßhaupten
      Gravitation
       area sacra raetia
      , u.a. mit Josef Lang - als Ko-Skulpturenanlage an der Via Claudia.
    • Mit römischer SteinQuaderPflasterung analog Konzept Via Claudia/Via Damasia

      Eröffnungsreden Franz Kettenberger, Amt für ländliche Entwicklung München/ Fürstenfeldbruck (EU Leader II Projekt), Bürgermeister Zündt und Reinhard Walk.
    •  
    • Am Touristenrundweg- und Strasse Forggensee nach Füssen -
      Versuch einer Statistik:
      Besucher, Vorbeifahrende pro Stunde 20. Mal 10 Stunden = 200 pro Tag.
      Mal 365 = 73 000. Mal 14 Jahre = 1 220 000 Besucher/Vorbeifahrende

       
                                    
                                                
    •                                        
    • Allgäu Rundschau Kempten



    •                                                                                          











    Area sacra Raetia: Antikes Steinpflaster mit Inspiration der
    Denn etliche Meter westlich neben dem Kunstpark Roßhaupten verläuft die Via Claudia
    Augusta -
    die Sculptur Neptunus hier etwas verändert, deutet eine Verschmelzung von Basis und Sculptur an - gleichsam eine aus dem Fels wachsende
    Stahlsculptur

  •                        
        
     
     
  •  












             


              


 

  • 1999 - 2003/4 Homepage Roßhaupten 
    (Schloss Neuschwanstein, Schloss Hohenschwangau, Wieskirche, VCA Roßhaupten Neptunus,
    Altstadt Füssen). 



                                                           



     
  •  
  •  
  • Erfindung von Via Damasia 1996 biografisch -  und Text zu "Area Sacra Raetia" für die Organisation Roßhaupten 1999: Kunstkreis Roßhaupten, Reinhard Walk und Bernhard Kölbl Bernbeuren
                               
                              
                                                                            
     
  •   
     
    Münchner Merkur zu Kunstpark Roßhaupten
     



  • Die Veranstalter versprachen 1999 die Bezahlung der Kunstwerke fürs Auerbergland.
    Es flossen Zuschüsse eigens für den Kunstpark - Auerbergland - EU-Leader 

    online
  • ZuschüsseAuerbg2012
     
  • Über die Strategie der Ausgrenzung und des Schweigens (der Kunstpark ist seit 2000 medial und organisatorisch nahezu tot ) speziell seitens Bernbeuren und dann Roßhaupten wurde der Kontakt zu den Künstlern komplett eingefroren.
  •  
  •  
  •  
  • Schongauer Nachrichten vom 2.3.2012 im Original, und nicht in der später veränderten Onlineversion!
  • Chubers Beitrag wird als wortgewaltige... Wortmeldung beschrieben, später reduziert auf einen Brüller.
  • Weil Chuber übel ausgepfiffen wurde mußte er laut werden und nicht umgekehrt! 80 000.- € waren glatt erlogen.

  •  

  
Eine Beschwerde Chubers beim Verantwortung zeichnenden Landwirtschaftsminister Brunner in München, der immerhin den Künstlernamen
Chuber akzeptierte, erbrachte eine die Verantwortung ablehnende Antwort.

  •                                        

  •                                        


Sein Verweis, Chuber solle bei den Plagiatoren -die Chuber in der Presse schmähten und mit Verleumdung drohten- trotz
mehrfach abgewiesener Kontaktversuche im Bittverfahren vorstellig werden, war demütigend, ein kalkulierter Affront:

Zumal die zitierten Förderanträge nicht Via Damasia enthielten, der Minister aber Via Damasia ausbezahlte.
Der Diebstahl wurde bezahlt, nicht aber das Original.
 Um die 160 000.-€ flossen.
Die Plagiatoren wurden zudem ins Ministerium geladen, mit der Feier eines 20 000.- € Schecks. Zu der einen Million € 
fürs Auerbergmuseum aus Fördergeldern des Staates und der EU.
  • Gleichzeitig werden Täter und Haupttatverdächtige in Bernbeuren massiv amtlich gepuscht, gefördert und ermuntert.

  • Dabei hätte der Minister sich auf die Bayerische Verfassung, Art. 140 stützen können, und die Gemeinde zur Rücksichtnahme auf
  • Kunst, Künstler und Wissenschaft dezidiert verpflichten:
  • Siehe Süddeutsche Zeitung, Bayern, S. 38, 8/9. März 2014 v. Martina Scherf - Bernried
  • "Kunst und Wissenschaft sind von Staat und Gemeinde zu fördern. Sie haben insbesondere Mittel zur Unterstützung
  • schöpferischer Künstler, Gelehrter und Schriftsteller bereitzustellen, die den Nachweis ernster künstlerischer oder
  • kultureller Tätigkeit erbringen."   
                        
                             
 
                       

  • Zuschüsse an die Organisatoren
  • 20 Millionen € Förderung 

  • 50 Millionen € Investition

  •  
     
  •  
     



    Area Damasia 2011
  • 2012 Area Damasia


    2012 Archäologische Eingrabung

    Area Damasia, Sculpturen am Berg- Am 12.12. 2012 12Uhr 12, 12 Sekunden, 12 Tage  
    Archäologische Eingrabung;  "3 Scherben für Damasia" plus Einen.


    4 geschliffene, rohe Granitbrocken mit 4 gefrästen und goldlackierten Schriften; Gewicht 80kg und Maße 100 x 100cm.

                                                    
     
                                                         

                                                                                                        
        
                      




                                           

                                    
                   
      


    Zahlenspiel als Trilogie Allgäuer Zeitung Marktoberdorf 13.12.2012

                                
                                           




    2012 Zahlenspiel als Trilogie
    Allgäuer Zeitung Füssen 14.12.2012
                                        
      
                                                    





    2012 "Drei Scherben für Damasia"
    Schongauer Nachrichten/MM  21.12.2012                              


                                 



    2013 Online zu Via Damasia 















                     Haus der Kunst/Villa Damasia   Galerie Damasia    Museum Damasia


     
    1987 - 1994 Planung, Entwürfe, Zeichnungen, Pläne eines neuen antiken Hauses;

    1994 -2012 Neubau mit  Portikus, Säulen,
    `Vertiefung des Archaischen`; ganz mit eigenen Händen, „100 Säulen,
    200 
    Himmel, 1000 Steine“ - Beton, Stahl, Ziegel, Holz, Rohre, Lack- Geiselstein Bernbeuren,


  • 1994 -2012 Neubau von Architektur -  Ein Projekt zur Überwindung der
    Gedankenlosigkeit, verordneten Ödnis und 
    Verschwendung moderner Massenarchitektur in Land und Stadt.`Vertiefung des Archaischen`.
    Als "Haus der Kunst"
    mit  Museumsqualität.
    Zwang zu 8 Bauplänen, 1989-1994


    Stimmen: 1. Bürgermeister 1996: "Wir dulden hier keinen Kuckuck; " Wir wollen hier kein Rom; wir wollen hier keine Säulenhalle";
    2. Bürgermeister/Pfarrgemeinderats-vorsitzender: "Du
    mußt.....du mußt...". "Ohne uns machst Du gar nichts ". "...
    dieses Haus sieht
    aus wie eine Leichenhalle....nicht einmal dein Vater würde da drin wohnen wollen....... glaubt´s mir....
    95 Prozent denken so wie ich."
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            "Du
    Besucherstimmen zu Chuber, Besucherbuch

                                            


  • 1995 Patent - Offenlegungsschrift der neuen "Säulentektur - Naturstein/Beton"   Deutsches Patentamt München

                                                    


                                                          

                                                                                        


                            

                                                                           

     


     
  •  
  • Kleine "Therme Damasia 1998" in der Villa Damasia; Susanna im Bade / ...Aphrodite, dem Meeresschaum, Spiralgewölk entstiegen...; 
    Temperafresco 1.10m x 1.50m
                                                                                                     


                                      





Cambodunum Kempten


2014  JanuarFebruar
 
Galerie Kunstreich Kempten "Bilder von oben, Sculpturen von unten"
24.1.2014 - 23.2.2014

                                                             

    
                                                                                                    
                                     


                                     
    
                                     

        
                                       

  
                                      


    
                                      

     
                                      

 
                                    

 
                                     


  
                                     

  
                                  

  
                                 

  
                                  

  
                                                                   

  
                                 
   

  
                                  






Teil der Ausstellung, eine Art Happening "Antike - Gegenwart", am Eingang zur Stadt Kempten:

Der "
Meilenstring" Kempten/Cambodunum in situ.
Pro tempore, für etwa 2 Wochen auf dem Meilenstein aus Plastik an der B 12.
Thema: Edelstahl und Plastik - Wirklichkeit und Anspruch.

Er stand nur 3 Tage, vom 
24.1.2014 - 27.1.2014; siehe Allgäuer Zeitung 30.1.2014.

                                           
                  


                                       





Eröffnungsreden 24.1.2014.20.00Uhr
                                   


Feest Kempten/By  BILDER VON OBEN SCULPTUREN VON UNTEN von Christian Chuber: Vernissage & Ausstellung 24.1.2014


Allgäuer Zeitung 24.1.2014





Extra Wochenblatt 22.1.2014

                                      

                                      

AllgäuerZt 25.2.2014


Allgäuweit JanFebrMonatszeitung



Allgäuer Zeitung online 30.1. und 31.1.2014 

PDA-31012014-AZ_KE-025_LOK.pdf  

Anhang

PDA-24012014-AZ_KE-034_KUL.pdf 

Allgäuer Zeitung 30.1.2014


      Meilenstring 2014
                    

AllgäuerZt.31.1.2014
                  

                   

                   

                  




Allgäu Kultur 5.2.2014