Meine Webseite

Bayerische Akademie Der Wissenschaften







Bayerische Akadmie der Wissenschaften   


Der Präsident


Prof. Dr. Dietmar Willoweit  2009





Archäo:

Bayerische Akadmie der Wissenschaften   Der Präsident

Prof. Dr. Dr. Karl-Heinz Hoffmann 2011 und 2013



Auszug:


"....In dieser wissenschaftlichen Kontroverse..."



                                        
        


Auszug 2013:

"...in dieser wissenschaftlichen Auseinandersetzung..."








Zur 2009 Entdeckung - von Damasia (Auerberg)


Frage: Wo liegt das von Strabon erwähnte Damasia?
Es schrumpfte in der deutschen/bayerischen Archäologie - nach Anfängen um die Wende des 19./20.Jhdts. -
auf einen Satz; zu wenig, nicht ausreichend einer näheren Untersuchung. Entsprechend gestaltete sich bis
2009 das Maß seiner Beachtung: Es blieb nur Vermutung, Chimäre, weniger als eine Sage
.

Über finale Beweisführung für Cambodunum (Kempten) im Januar  -
darunter Berufung auf
„Die Kelten“ von Barry Cunliffe, University of Oxford: „…Prof. Dr. Barry Cunliffe gilt weltweit
als einer der führenden Archäologen“
, so ArteTV, Entdeckung „ Ägyptens versunkene Hafenstadt“ Herakleion,
22.5.2013 (Wh von 2012)17.45Uhr;


Denn die bayerische Archäologie verharrte bis 2009 faktisch beim Geographen Ptolemaeus:  
Zitat online/Google, "Da nun schon der Geograph Ptolemaeus (138 — 161 n. C.) bei Aufzählung der
vindelicischen Städte Damasia nicht mehr erwähnt, ...".

( Int.Port: Claudius Ptolemäus war ein griechischer Mathematiker, Geograf, Astronom, Astrologe, Musiktheoretiker und Philosoph. Ptolemäus wirkte
als Bibliothekar an der berühmten antiken Bibliothek in Alexandria. Wikipedia.
Geboren: 90 n. Chr., Alexandria, Ägypten. Gestorben: 168 n. Chr.,
Alexandria, Ägypten)        
So blieb für die Untersuchung vorrangig der wenig beachtete Strabon.


Die Bayerische Akademie der Wissenschaften München verfügte über keine Kommission der antiken polis.
Es sind die ersten je erstellten Studien zum definitiven Unterschied von polis und oppidum, und den ersten
poleis in Deutschland.


 
Bilder online:
 
Studien zu Strabon 9
Studien zu Kambodunum  26
Studien zu Damasia 28
Wissenschaftliche Vergleichsstudie zu Kambodunum 67
Wissenschaftliche Vergleichsstudie zu Damasia      67

 


  • Presse: Allgäuer Zeitung, Schongauer Nachrichten; Juni, August 2009; Juni 2009;
    "
    Zwei wissenschaftliche Vergleichs-Studien zur Ortung der alleinigen zwei deutschen antiken Städte (poleis; Bilder zu Antike)

    des griechischen Geographen Strabo, Cambodunum (250 Seiten) und Damasia (340 Seiten); und Einwände": Unter dem
    beson
    deren Aspekt der Erforschung der "polis" im Vergleich und der Differenz zum "oppidum".   

                   

                                                               
                              


              Strabon

                             Datei:Strabon.jpg                           File:Strabon Rerum geographicarum 1620.jpg
  •                                                                        
  •  

      
    Strabon (* etwa 63 v. Chr. in Amaseia in Pontos; † nach 23 n. Chr.), altgr. Στρ%u03ACβων, lateinisch Strabo („der Schielende“), war ein 
      antiker griechischer Geschichtsschreiber und Geograph.                                                                                                                                                                                               
  •   In der römischen Kaiserzeit bleibt das Werk Strabons insgesamt relativ unbekannt; er wird erst ab dem 5. Jahrhundert wiederentdeckt
      und verstärkt zitiert, ab etwa diesem Zeitpunkt entwickelt sich Strabon allerdings im europäischen Geistesleben geradezu zum Prototypen
      des Geographen.

     
    • Allgäuer Zeitung Juni 2009: Zwei wissenschaftliche Vergleichs-Studien zur Ortung der alleinigen zwei deutschen antiken Städte (poleis; Bilder zu Antike) des griechischen Geographen Strabon, Cambodunum (250 Seiten) und Damasia (340 Seiten) und Einwände. Ein Wesenselement der Studien Chubers ist die Erforschung der antiken polis im Gegensatz zum oppidum. Denn die Bayerische Akademie der Wissenschaften München verfügte über keine Unterlagen - keine Kommission zur Untersuchung der antiken polis. 
    •                 
                  
                                       
    •  
    •  
                       
               
                                             
    •